HomeWasserbetten, wie werden die hergestellt ?Wasserbetten, wie werden die hergestellt ?

Wasserbetten, wie werden die hergestellt ?

SchlafOase besucht AKVA Wasserbetten Produktion

In der KW 32/10 (10.-12.8.) war es soweit und wir besuchten die AKVA WATERBED Produktion. Viel hatten wir im Vorwege schon gehört und dementsprechend waren wir auch sehr gespannt. Um die Spannung vorweg aufzulösen: Es hat sich in jeder Hinsicht gelohnt.


Direkt zu Anfang möchten wir uns bei AKVA bedanken, dass sie uns gestattet haben, Bilder und Bericht zu veröffentlichen. AKVA möchte nämlich genau wie die SchlafOase dem Endkunden klar und deutlich zeigen, dass es teils gravierende Qualitätsunterschiede in den verschiedenen Anbietern gibt. Nicht alles was supertoll und megagünstig und als Nummer 1 oder XL angepriesen wird, kann auf Dauer das halten, was vorab versprochen wurde. Und der Wasserbettkunde ist dann der Leidtragende. Nur leider gibt es immer wieder “Unternehmer”, die meinen, mit dem Wohl der Kunden umspringen zu können, wie es ihnen beliebt. Dass aber unsere gesamte Branche darunter leidet, ist den Herrschaften leider ziemlich egal. Schön, dass es da noch Hersteller wie z.B. AKVA, Wohnform, Bodyform gibt, die einen seriösen und nachhaltigen Weg eingeschlagen haben.

AKVA feiert im August 2011 sein 30-jähriges Jubiläum !

Doch zurück zur Besichtigung: Bei strahlend blauem Himmel kamen wir im Heimatort von AKVA an und wurden sofort herzlich begrüßt. Der Verkaufsleiter Deutschland Nord, Thomas Wiese und der Firmeninhaber Lars Brunsoe kamen uns mit skandinavischer Gelassenheit und Freundlichkeit entgegen und wir wurden sofort in die AKVA Familie integriert.
Wir spürten sofort, dass diese Firma etwas besonderes an sich hat. Ein lockerer freundlicher Umgangston zwischen den Mitarbeitern und Chefs, sowie ausgelastete Maschinen und konzentrierte Arbeit auf hohem Niveau prägen das innere Erscheinungsbild von AKVA.

Nachdem wir die Büros und Innendienstmitarbeiter persönlich kennen gelernt hatten, ging es endlich in die Produktion. Soviel wurde spekuliert, soviel wurde diskutiert, doch eins ist nun klar: AKVA Waterbed besitzt unserer Meinung nach die modernste und ausgeklügelste Produktionsstätte, die wir je gesehen haben; und wir haben schon einiges zu Augen bekommen. Hochmoderne Maschinenparks gepaart mit perfekter Logistik und sehr gut durchdachten Arbeitsabläufen, sowie präzise terminierten Lieferungen der Vorlieferanten (wie z.B. Vliese, Vinylrollen, Leder und Stoffe, etc.) zeugen von einer sichtbaren Leichtigkeit einer Wasserbettenproduktion, in welcher durch die definierten Arbeitswege die Fehlerquote während des Produktionsprozesses auf ein absolutes Minimum reduziert werden konnte.


Zuschnitt und Näherei der Textilien:

Zuschnitt der Echtlederpolsterung:

In allen Bereichen achtet Lars Brunsoe auf moderne und effiziente Technik, die die Produktionszeit verkürzt und lohntechnisch interessant gestaltet:

Die Wassermatratzen werden vollkommen selber hergestellt. Das Vinyl kommt von der Rolle und wird zu neuen Kernen verarbeitet, nicht wie bei den meisten sogenannten Herstellern, die die Kerne aus Asien importieren und nur noch die Vliese einlegen, um dann die letzte Schweißnaht zu setzen.

Der Zuschnitt erfolgt CNC-gesteuert millimetergenau auf einer Vakuumbahn. Das Vinyl wird angesaugt, so dass es zu keinerlei Verrutschen des Vinyls während des computergesteuerten Zuschnittes kommen kann.

Sofort nach dem exakten Zuschnitt läuft das Band weiter zur Schweißmaschine, wo die besondere AKVA Naht gesetzt wird und der eigene Einfüllstutzen eingeschweißt wird.

Neben den Kernen werden aber auch andere Vinylprodukte bei AKVA produziert, wie z.B. Wasserkissen:

Sobald die Matratze gefertigt ist, erhält diese ein Label auf welchem per EAN-Code alle Daten (Produktionsnummer, Mitarbeiter, Datum, Größe, Dämpfung, etc) vermerkt sind. Durch Scannen des EAN-Codes setzt sich eine Maschine in Gang, die sofort passgenau die Vliese zu dieser Matratze zuschneidet. Auch hier wieder ein absolutes Qualitätsmerkmal: Die Vliese werden passgenau zum Schnitt der Kerne, sprich konisch, geschnitten, so dass ein Verrutschen i.Pr. nicht mehr möglich ist. Hier arbeiten andere Hersteller einfacher, indem die Vliese einfach als Block geschnitten werden. Natürlich sind diese Dämpfungen nicht so sicher was das Verrutschen angeht, insofern diese nicht verankert sind.

Vernäht werden diese mit einem extrem reißfestem dünnen Faden, der alles gut zusammen hält. Auch hier wird auf Qualität geachtet und nicht mit einer einfachen Nylonkordel gearbeitet.

Die fertig gebundenen Vliese werden dann maschinell in die Kerne eingebracht und exakt in Form gebracht, so dass diese auch immer perfekt sitzen.

Ein weiterer großer Aspekt der flexiblen Produktion ist das äusserst umfangreiche Holzlager und die eigene Tischlerei mit modernsten Maschinen.

Fräsen, Sägen, Bohren, Schleifen, etc. alles auf einmal und an einem Ort.

Weiter geht es durch einen anderen Teil des Lagers, nur ein kleiner Bereich des gesamten Lagers ist hier zu sehen.

Auch die Heizungen werden bei AKVA selber produziert.

Diese Heizungen stehen in den Werten den bekannten anderen Heizungen nicht nach, besitzen eine Doppelabschirmung und einen kleinen Computer im Steuerteil,

der eine integrierte 12-Stunden Abschaltung besitzt, für all diejenigen, die dieses Feature nutzen möchten.
Jede Heizung wird vorab getestet und erhält ein eingenes Testprotokoll, so dass immer nachvollziehbar ist, wann diese von wem produziert und getestet wurde.

Ein eigener Raum, in welchem die Heizungen in die Vinylfolie gebracht und verbacken wird.

Aber auch die Splitrahmen und Kopfteile werden in Eigenarbeit sauber und präzise überpolstert von Mitarbeitern, die den Polstererberuf erlernt haben und ihr Fach berherrschen.

Zum Abschluss noch ein Bild der AKVA Massagefunktion, welche in jedes Wasserbett einbaubar ist. Eine Wohltat, wir haben sie getestet und wollten gar nicht mehr aufstehen.

Wir waren ernsthaft erstaunt wie modern und effizient AKVA an das Thema Wasserbett heran geht. In der nachfolgenden Diskussion konnten wir einige Vorschläge anbringen, die auch in Kürze in die Realisierung gehen, so dass das Produkt noch besser wird, von der optischen Qualitativ für den deutschen Markt noch ansprechender und vom Liegegefühl nochmals angenehmer wird.


Silvia & Oliver Hönig von der SchlafOase

AKVA Waterbeds, ein echter Hersteller im Bereich der Wasserbetten und ein fairer, flexibler und ehrlicher Partner.

Copyright des Textes und der Bilder liegen bei der SchlafOase-Bensberg. Eine unerlaubte Nutzung, Vervielfältigung, etc. wird rechtliche Schritte nach sich ziehen. Bei vorheriger Kontaktaufnahme und Zusage ist dies gerne möglich.


© 2017: SchlafOase Hoenig - , All Rights Reserved | Travel Theme by: D5 Creation | Powered by: WordPress